Zu Inhalten springen
Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Wähle Fotos für dein Inserat aus und bearbeite sie

    Erfahre, wie du die besten Bilder auswählen und auf deinem Handy bearbeiten kannst.
    Von Airbnb am 2. Juli 2020
    Lesezeit: 5 Min.
    Aktualisiert am 28. Apr. 2021

    Das Wichtigste

    • Wähle deine Lieblingsbilder danach aus, wie du mit ihrer Hilfe Gäste auf dich aufmerksam machen, sie über deine Unterkunft informieren und deine Persönlichkeit präsentieren kannst.

    • Bearbeite Fotos wie ein Profi – mit automatischen Anpassungen.

    • Verwende Bildunterschriften, um wichtige Details deiner Unterkunft zu erläutern und potenziellen Gästen dabei zu helfen, sich einen Aufenthalt bei dir vorzustellen.

    Hebe dein Inserat aus den Millionen von Inseraten auf Airbnb hervor, indem du lernst, wie du deine Bilder richtig bearbeitest und zusammenstellst. Nachdem du deine Unterkunft vorbereitet und qualitativ hochwertige Bilder mit deinem Smartphone gemacht hast, bist du bereit, deinen Fotos einen gewissen Feinschliff zu verpassen.

    Hier sind ein paar Tipps, wie du Fotos nur mit deinem Handy auswählen und bearbeiten kannst – ganz ohne professionelle Ausrüstung.

    Du benötigst:

    • ein Smartphone
    • die Bilder, die du im zweiten Teil unseres Foto-Tutorials, „Mache hochwertige Fotos – mit deinem Smartphone“, aufgenommen hast
    • 1 bis 3 Stunden Zeit, um Fotos auszuwählen, zu bearbeiten, hochzuladen und mit Bildunterschriften zu versehen (abhängig davon, wie groß deine Unterkunft ist und wie viele Fotos du in deinem Inserat zeigst)

    1. Wähle deine Lieblingsfotos aus

    Um deinen Gästen ein Gefühl für deine Unterkunft zu vermitteln, ohne sie mit Eindrücken zu überladen, solltest du zwei bis vier Fotos von jedem Zimmer auswählen, zu dem sie Zugang haben. Die Fotos, die du dabei auswählst, sind wie ein erster Rundgang deines Gastes durch deine Unterkunft. Sie sollten die Atmosphäre jedes Zimmers vermitteln und zur Buchung deiner Unterkunft inspirieren.

    Titelfoto

    Das Titelfoto wird in den Suchergebnissen angezeigt und ist außerdem Teil des Rasters mit den fünf Fotos auf deiner Inseratsseite. Weil es so wichtig ist, sollte es das schönste und ansprechendste Foto deiner Unterkunft sein.

    Raster mit fünf Fotos
    Deine Inseratsseite enthält oben einen Raster mit fünf Bildern – das sind auch die ersten fünf Fotos in deiner Bildergalerie mit allen Fotos deiner Unterkunft. Da viele Gäste ein Inserat schnell einschätzen möchten, solltest du darauf achten, dass deine ersten fünf Fotos die interessantesten Aspekte deiner Unterkunft zeigen.

    Wenn du Bilder für den Raster auswählst, solltest du dich auf einen Aspekt pro Bild konzentrieren:

    • Foto 1: Wähle ein Titelfoto aus. Dieses ist das größte Bild, das im Raster deines Inserats angezeigt wird.
    • Foto 2: Informiere Gäste, indem du ihnen mehr Kontext über deine Unterkunft gibst.
    • Foto 3: Bekräftige dies, indem du nochmals das Thema, die Anordnung oder die Besonderheiten deiner Unterkunft angibst.
    • Foto 4: Verleihe dem Ganzen eine persönliche Note, indem du ein Bild von einem Aspekt hervorhebst, der deine Unterkunft einzigartig macht.
    • Foto 5: Begeistere die Gäste mit einem umfassenderen Blick auf die Unterkunft, beispielsweise mit einem tollen Bild der Außenansicht, der Umgebung oder der Terrasse.

    Bildergalerie
    Denk daran, dass du zusätzliche Fotos in die Bildergalerie deines Inserats hochladen kannst, die alle Fotos deines Inserats enthält. Dort kannst du alle deine Lieblingsbilder, die du nicht im Raster unterbringst, hochladen, damit Gäste sie sehen können.

    Sauberkeit ist Gästen besonders wichtig, daher könntest du ein Foto von deiner Reinigungs-Checkliste oder von Reinigungsutensilien zeigen, die Gäste verwenden können.

    Kompositionsstile, die du dir merken solltest

    Wenn du auswählst, was in deinem Raster und in deiner Bildergalerie angezeigt werden soll, solltest du eine Vielzahl von Kompositionen wählen, um deine Unterkunft noch interessanter zu präsentieren. Deine Bilder sollten Weit-, Mittel- und Nahaufnahmen enthalten.

    2. Bearbeite deine Fotos wie ein Profi

    Nachdem du nun deine Favoriten ausgewählt hast, sind hier ein paar Tipps zur Fotobearbeitung für Ergebnisse in professioneller Qualität.

    Automatische Bildanpassungen übernehmen

    Wähle ein Foto aus deinen Aufnahmen aus und wähle dann Bearbeiten. Wenn du auf Auto (oder Verbessern) klickst, kannst du die automatischen Anpassungen für Helligkeit, Kontrast und Glanzlichter deines Handys nutzen.

    Dunkle Bereiche aufhellen

    Verwende die Schatten-Einstellung, um dunklere Bereiche deines Bildes aufzuhellen – insbesondere die Ränder. Normalerweise befindet sich diese Einstellung im Abschnitt Belichtung deines Bildbearbeitungsprogramms. Du solltest allerdings nicht die volle Intensität nutzen, da dies häufig übertrieben aufpolierte Bilder erzeugt. Versuche, das zu reproduzieren, was du selbst siehst. Ziel ist es, deine Unterkunft authentisch darzustellen – daher solltest du keine drastischen Änderungen an Bildern vornehmen.

    Helle Bereiche abdunkeln

    Wenn die automatischen Anpassungen nicht ausreichen, kannst du mithilfe der Glanzlichter Bereiche des Fotos abdunkeln, die zu hell sind, beispielsweise Fenster, Sonnenlicht oder Lampen. Ähnlich wie beim Schatten-Werkzeug solltest du die Glanzlichter nur in Maßen anpassen. Normalerweise befindet sich diese Einstellung an derselben Stelle wie die Schatten-Funktion.

    Zuschneiden und begradigen

    In Teil 2 erläutern wir, wie man Gitterlinien verwendet, um gerade Fotos zu erhalten, und wie die Zoom-Funktion Details erfassen kann. Auch wenn ein Bild mal nicht so wird, wie du es dir eigentlich vorgestellt hattest, gibt es immer noch Hoffnung: Das Zuschneidewerkzeug ermöglicht es dir, die Mitte anzupassen und das Foto bei Bedarf zu begradigen.

    So verwendest du es:

    • Klicke auf den Zuschneide-Button, um dein Foto anzupassen. Versuche beim Ändern der Größe die Proportionen des Werkzeugs beizubehalten.
    • Ziehe die Ecken des Zuschneidewerkzeugs je nach Bedarf nach unten und nach innen, um ablenkende Deko-Elemente, Leerräume oder alles andere zu entfernen, das die Aufmerksamkeit vom Hauptobjekt ablenkt.
    • Der Raster kann dir helfen, dein Foto so anzupassen, dass die Linien so nah wie möglich an der Vertikalen und Horizontalen sind (du kannst beispielsweise die Skala so anpassen, dass ein Tisch oder das Bett gerade ist).
    • Vergewissere dich vor dem Hochladen, dass die Bilder richtig herum dargestellt sind. Wenn ein Bild auf der Seite oder auf dem Kopf steht, drehe es einfach um 90 Grad in die entsprechende Richtung, bis alles passt.

    3. Formuliere aufschlussreiche Bildunterschriften

    Nachdem du deine Bilder bearbeitet und in dein Inserat auf Airbnb hochgeladen hast, solltest du sie anhand von Bildunterschriften erklären. So kannst du Gäste über deine Unterkunft informieren und ihnen deine Persönlichkeit zeigen.

    Hier sind einige Tipps, die du beachten solltest:

    • Hebe die gesamte barrierefreie Ausstattung hervor, beispielsweise einen ebenen Weg zum Eingangsbereich oder einen mindestens 81 cm breiten Türrahmen zum Badezimmer.
    • Erkläre, was auf dem Foto nicht zu sehen ist, beispielsweise der Blick in die Landschaft von der Terrasse aus, wo Gäste morgens ihren Kaffee genießen können.
    • Gästen ist nicht immer klar, wie sich die einzelnen Zimmer in einen Grundriss einfügen. Hier können Bildunterschriften mehr Kontext bieten. Du könntest zum Beispiel schreiben: „Schlafzimmer 1 befindet sich im zweiten Stock und verfügt über ein eigenes Bad.“
    • Stelle klar, dass die auf dem Foto gezeigte Ausstattung deinen Gästen zur Verfügung steht – zum Beispiel eine Küchenzeile, die Gäste gerne nutzen können.

    Hier sind einige Beispiele aufschlussreicher Bildunterschriften, die du als Inspiration heranziehen kannst:

    Joanna, London

    Vom Essbereich mit Küchenzeile aus blickt man auf unsere Terrasse und den Garten im Hinterhof.

    Jorge Antonio, Mexiko-Stadt

    Vom Hauptschlafzimmer im Obergeschoss blickt man auf Palmen und das Meer.

    Brett, Johannesburg

    Entspanne dich in unserem Wohnzimmer und schlendere den mit Steinen gepflasterten Weg hinauf zu einem Garten im Hinterhof.

    Nachdem du deine Fotos hochgeladen und Bildunterschriften hinzugefügt hast, solltest du dir einen Moment Zeit nehmen und dein Inserat so prüfen, als wärst du der Gast. Du kannst auch einen Freund um Hilfe bitten. So kannst du sicherstellen, dass du einen umfassenden Rundgang durch deine Unterkunft vorgenommen hast.

    Es kann auch hilfreich sein, deine Bildergalerie in den jeweiligen Jahreszeiten zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die ersten Fotos die relevantesten sind – im Winter ist zum Beispiel ein gemütlicher Kamin ansprechender als eine Terrasse mit Sonnenliege. Und wenn du deiner Unterkunft später neue Ausstattungsmerkmale hinzufügst, solltest du die Fotos in deinem Inserat aktualisieren, damit Gäste darüber Bescheid wissen.

    Das Wichtigste

    • Wähle deine Lieblingsbilder danach aus, wie du mit ihrer Hilfe Gäste auf dich aufmerksam machen, sie über deine Unterkunft informieren und deine Persönlichkeit präsentieren kannst.

    • Bearbeite Fotos wie ein Profi – mit automatischen Anpassungen.

    • Verwende Bildunterschriften, um wichtige Details deiner Unterkunft zu erläutern und potenziellen Gästen dabei zu helfen, sich einen Aufenthalt bei dir vorzustellen.

    Airbnb
    2. Juli 2020
    War das hilfreich?