Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    So bietest du sichere Aufenthalte in Privat- oder gemeinsamen Zimmern an

    Probiere diese Tipps aus, damit sich deine Gäste wohl und sicher fühlen.
    Von Airbnb am 1. Sept. 2021
    Lesezeit: 3 Min.
    Aktualisiert am 13. Apr. 2022

    Das Wichtigste

    • Gib detaillierte Hausregeln an und erkläre, wer die Unterkunft gemeinsam nutzen wird.

    • Achte darauf, dass private Bereiche mit Schlössern ausgestattet sind.

    • Aktualisiere dein Inserat und deine Hausregeln.

    Wenn du ein Privatzimmer oder ein gemeinsames Zimmer anbietest, hast du dir wahrscheinlich schon einige Gedanken über die Privatsphäre und Sicherheit deiner Gäste gemacht. Aber hast du auch wirklich alles berücksichtigt? Wenn du deine Checkliste mit diesen Überlegungen ergänzt, kannst du dafür sorgen, dass sich deine Gäste wohl und sicher fühlen.

    Stelle sicher, dass private Räume tatsächlich privat sind

    Es mag offensichtlich erscheinen, aber es ist wirklich wichtig, deinen Gästen die Möglichkeit zu geben, ihr Privatzimmer und alle Badezimmer, zu denen sie Zugang haben, abzuschließen. Wenn die Tür zum Schlafzimmer, in dem deine Gäste schlafen, nicht abgeschlossen werden kann, kannst du ein Schloss besorgen, damit sich deine Gäste keine Sorgen machen müssen.

    Alle Privat- und gemeinsamen Zimmer mit Fenstern sollten außerdem mit Vorhängen oder Jalousien ausgestattet sein, damit sich deine Gäste entspannt zurückziehen können. Das müssen keine aufwendigen Modelle sein – irgendeine Art von Fensterabdeckung reicht aus, solange sie deine Gäste vollständig von der Außenwelt abschirmt.

    Stelle von vornherein klar, wer in der Unterkunft sein wird

    Gib in deinem Inserat deutlich an, wer sich noch in deiner Unterkunft aufhalten könnte – also beispielsweise andere Gäste, Co-Gastgeber:innen oder Freund:innen – und wie viele Privat- oder gemeinsame Zimmer du anbietest. Wenn Gäste deine Unterkunft buchen, dann schreibe ihnen und lass sie wissen, ob während ihres Aufenthalts noch andere Personen in deiner Unterkunft übernachten oder diese besuchen werden.

    Wenn du zum Beispiel zwei Privatzimmer hast und jedes Zimmer Platz für einen Gast bietet, kannst du beiden Gästen eine Nachricht senden und sie wissen lassen, ob das andere Zimmer ebenfalls belegt sein wird.

    Vielleicht schreibst du so etwas wie: „Im Privatzimmer neben deinem wohnt ein junger Mann aus England.“ Deine Gäste erfahren gern, mit wem sie sich die Unterkunft teilen. Du solltest aber natürlich keine persönlichen Daten deiner Gäste ohne deren Zustimmung weitergeben.

    Lege spezifische, detaillierte Hausregeln fest

    Bei gemeinsam genutzten Unterkünften kannst du mit klaren Hausregeln dafür sorgen, dass alle wissen, was erwartet wird. Gastgeber:innen von Privat- oder gemeinsamen Zimmern könnten die folgenden Fragen in ihren Hausregeln beantworten:

    • Welche Ruhezeiten hast du festgelegt?
    • Was wird gemeinsam genutzt und was nicht?
    • Welche Haltung hast du in Bezug auf Alkohol und Drogen?
    • Was müssen deine Gäste zum Thema Privatsphäre wissen? Sollten sie zum Beispiel die Jalousien schließen, damit andere Gäste keinen Einblick in private Räume haben?

    Sorge dafür, dass sich Alleinreisende wohlfühlen

    Wir empfehlen Alleinreisenden, die in Privat- oder gemeinsamen Zimmern unterkommen, weitere Fragen zur Unterkunft zu stellen – und wir empfehlen dir, sorgfältig und transparent zu antworten, damit sie sich keine Sorgen machen.

    Alleinreisende Gäste können sich zum Beispiel nach Folgendem erkundigen:

    • Sicherheit der Nachbarschaft. Hast du irgendwelche Tipps zum Thema Sicherheit für deine Gegend?
    • Weitere Gäste. Was kannst du über andere Personen mitteilen, die in der Unterkunft übernachten werden?
    • Privatsphäre. Wie viel Privatsphäre können Gäste in deiner Unterkunft erwarten?

    Verhalte dich im Interesse der Sicherheit aller Beteiligten verantwortungsvoll

    Wenn du Gäste in deiner Unterkunft willkommen heißt, ist es wichtig, vernünftige Entscheidungen zu treffen – und das gilt auch für deine Gäste. Du könntest zum Beispiel darüber nachdenken, alle Richtlinien zum Thema Alkohol und Drogen in deine Hausregeln aufzunehmen und diesen Punkt in einer Nachricht an die Gäste nochmals zu erwähnen, wenn sie deine Unterkunft buchen.

    Eine klare Kommunikation mit leicht verständlichen Informationen darüber, was du von deinen Gästen erwartest und welche Einstellung du als Gastgeber:in vertrittst, wird dir helfen, die richtigen Gäste für deine Unterkunft zu finden. Und ein Fortsetzen dieser Kommunikation mit Gästen nach ihrer Ankunft in deiner Unterkunft hilft ihnen, sich bei dir wohlzufühlen – und verhilft dir zu 5-Sterne-Bewertungen.

    Das Wichtigste

    • Gib detaillierte Hausregeln an und erkläre, wer die Unterkunft gemeinsam nutzen wird.

    • Achte darauf, dass private Bereiche mit Schlössern ausgestattet sind.

    • Aktualisiere dein Inserat und deine Hausregeln.

    Airbnb
    1. Sept. 2021
    War das hilfreich?