Zu Inhalten springen
Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen
    Dieser Inhalt ist in deiner ausgewählten Sprache nicht verfügbar, daher stellen wir ihn derzeit in der ähnlichsten Sprache zur Verfügung.

    Tipps von Plus-Gastgebern auf Airbnb: So verleihst du deiner Unterkunft eine persönliche Note

    Erfahre, wie erfolgreiche Plus-Gastgeber auf Airbnb ihren Unterkünften einen eigenen Charakter verleihen
    Von Airbnb am 21. Apr. 2021
    Lesezeit: 4 Min.
    Aktualisiert am 21. Apr. 2021

    Das Wichtigste

    • Setze Akzente und denke daran, dass weniger manchmal mehr ist

    • Setze Akzente mit einer farbigen Wand

    • Hebe Kunstwerke besonders hervor – auch (und gerade) unkonventionelle Stücke

    • Dekoelemente als Gesprächsstarter

    Je wohnlicher und einzigartiger du deine Unterkunft gestaltest, desto mehr trägst du dazu bei, dass sich deine Gäste wie zuhause fühlen. Egal, ob deine Unterkunft klein oder geräumig ist – mit diesen Design-Tipps von Plus-Gastgebern auf Airbnb kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen.

    Harmonie ist das A und O

    Dekorative Spiegel sind eine gute Möglichkeit, einen Raum aufzulockern, ohne ihn unordentlich wirken zu lassen und zu viel Platz zu beanspruchen. Experimentiere mit besonderen Formen, verzierten Rahmen oder getöntem Glas für einen besonders edlen Touch. Nutze verspiegelte Platten als Rückwände für Regale oder als Fliesenspiegel in der Küche. Du kannst Spiegel auch an einer Wand gegenüber von einem Fenster aufhängen, um in dunklen Räumen für mehr Licht zu sorgen. Ein Spiegel, der parallel zum Fenster angebracht wird, reflektiert das Licht nämlich einfach wieder nach draußen anstatt nach innen. Indem du für mehr Licht sorgst, schaffst du eine angenehme Wohlfühlatmosphäre für deine Gäste.

    Rebecca bietet im englischen Bath eine Unterkunft auf Airbnb-Plus an, die sich durch einzigartige Kunst- und Möbelstücke auszeichnet – und die Aussicht ist auch nicht übel. „Der Einrichtungsstil – die Kunststücke, die Möbel – konnten sich wirklich sehen lassen. Und die Aussicht über Bath war einfach atemberaubend“, erzählt Hillary, die dort übernachtet hat.

    Streiche eine Wand farbig

    Streiche eine Wand in einer Farbe, um dem Raum Charakter zu verleihen, ohne es zu übertreiben. Einen ähnlichen Effekt kannst du mit bunten Tapeten erzielen, die nicht nur schön anzusehen sind, sondern den gesamten Raumeindruck verändern können. Gewagte Muster eignen sich am besten für kleinere Räume wie Flure und Abstellräume, während einfachere Prints in größeren Räumen gut zur Geltung kommen. Überlege dir bei der Wahl eines Designs vorher, wie es im Zusammenspiel mit den anderen Elementen im Raum wirkt.

    Kunst als Hingucker

    Kunstwerke wie großformatige Fotografien, zwei- oder dreidimensionale Skulpturen sowie viele weitere Objekten sind ein absoluter Hingucker. Alternativ kannst du natürlich auch alte Fotos, Schwarzweißfotografien, Bleistiftskizzen, grafische Poster, Karten oder alte Schaubilder aufhängen.

    Kunst findet man überall – du musst nicht unbedingt in eine Galerie gehen, aber ein paar Inspirationen schaden sicher nicht. Einzigartige Stücke findest du auch auf Flohmärkten oder bei Studentenausstellungen. In Museen kannst du Poster bekannter Kunstwerke erwerben, die du mit einem schönen Rahmen in deiner Unterkunft aufhängen kannst. Von Kunstwerken, die es an jeder Ecke zu kaufen gibt, solltest du lieber die Finger lassen.

    Nicht zu viel und nicht zu wenig Dekoration

    Gestalte Räume so, dass sie in sich stimmig sind, ohne dabei überladen oder lieblos zu wirken. Haushaltsgegenstände, die nicht für Gäste gedacht sind, solltest du wegräumen, um den Wohlfühlfaktor zu steigern – und weniger Arbeit beim Putzen zu haben. Achte darauf, an bestimmten Stellen ausreichend Platz für deine Gäste und ihre persönlichen Gegenstände zu lassen, wie zum Beispiel auf dem Nachttisch und der Kommode im Schlafzimmer, oder auch im Bad und in der Küche. Regale, Couchtische oder auch ein Kaminsims kommen besonders gut zur Geltung, wenn du sie mit ausgewählten Büchern, Dekoartikeln und Pflanzen bewusst in Szene setzt.

    Einzigartige Kunstwerke an deinen Wänden sind ein toller Hingucker – trau dich aber ruhig auch, die eine oder andere Wand frei zu lassen. Das gilt insbesondere für Wände, die farbig gestrichen sind oder über große Fenster verfügen, oder wenn hier bereits eine Pflanze oder eine außergewöhnliche Lampe steht. Eine Art Galerie in deinem Wohnzimmer ist zum Beispiel eine tolle Möglichkeit, einen Schwerpunkt zu setzen. Bei einer solchen Galerie solltest du darauf achten, dass jedes Kunstwerk für sich allein genommen und im Zusammenspiel mit den anderen Elementen im Raum zur Geltung kommt. Du könntest zum Beispiel überlegen, verschiedene Drucke, Fotos, Zeichnungen und Gemälde zu kombinieren, die alle eine ähnliche Farbgebung haben. Statte deinem Flohmarkt vor Ort einen Besuch ab, um ganz besondere Stücke zu finden – von Vintage-Radios und Bowlingkegeln bis hin zu Apothekerfläschchen und Mahagonistämmen.

    Wecke das Interesse deiner Gäste

    Einzigartige, verspielte oder ungewöhnliche Details sorgen garantiert für Gesprächsstoff mit deinen Gästen. Ideal hierfür geeignet sind unter anderem kunstvolle Objekte wie Vasen, Sammlerstücke, Buchstützen, Kerzenhalter, Spiegel, Uhren oder Lampen. Versuche, im Wohn- und Schlafbereich ein Möbelstück zu verwenden, das sich in Stil, Farbe, Form oder Epoche von der restlichen Einrichtung unterscheidet. Wenn zum Beispiel alle deine Möbel sehr edel sind, könntest du den Stil mit einem gemütlichen Sitzkissen etwas auflockern.

    Plus-Gastgeber auf Airbnb kombinieren gerne klassische und moderne Stücke, um ein Gefühl von Geschichte und Tiefgründigkeit zu vermitteln. Das Zusammenspiel neuer und älter aussehender Stücke, die auf der Grundlage von Material oder Stil zusammenpassen, kann einem Raum einen ganz eigenen Charakter verleihen. Außerdem kannst du mithilfe bestimmter Designideen oder Möbel ganz besondere Merkmale in deiner Unterkunft unterstreichen, wie zum Beispiel eine schöne Aussicht.

    Überraschende Details sind ein absoluter Blickfang und sorgen ebenso wie einzigartige Stücke garantiert für Gesprächsstoff. Das kann zum Beispiel ein strassbesetzter Schädel auf deinem Kaminsims oder eine knallige Farbe in einem Wandschrank sein. Achte darauf, dass sich dieser Hingucker harmonisch in den Raum einfügt, damit nichts fehl am Platz wirkt.

    Das Wichtigste

    • Setze Akzente und denke daran, dass weniger manchmal mehr ist

    • Setze Akzente mit einer farbigen Wand

    • Hebe Kunstwerke besonders hervor – auch (und gerade) unkonventionelle Stücke

    • Dekoelemente als Gesprächsstarter

    Airbnb
    21. Apr. 2021
    War das hilfreich?