Zu Inhalten springen
Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Aktualisiere die Fotos in deinem Inserat

    Zwei professionelle Fotografen teilen fünf Tipps für ein herausragendes Inserat auf Airbnb.
    Von Airbnb am 13. Apr. 2021
    Lesezeit: 7 Min.
    Aktualisiert am 13. Apr. 2021

    Das Wichtigste

    • Wähle ein Titelbild, das die Persönlichkeit deiner Unterkunft zeigt

    • So erzielst du tolle Ergebnisse: beseitige Unordnung, knipse auf Augenhöhe, nutze das beste natürliche Licht und setze deine Komposition gut durchdacht in Szene

    • Zeige eine Mischung aus Weitwinkel-, halbnahen und Detailaufnahmen

    • Entscheide dich für eine Reihe von Bildern, die deine Geschichte am besten erzählen

    • In unserem umfassenden Leitfaden erfährst du mehr darüber, wie du dich als Gastgeber weiterentwickeln kannst.

    Wusstest du, dass die Fotos eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für Gäste sind, wenn sie sich für ein Inserat entscheiden? Jeff und Candida sind professionelle Fotografen, die ihre Kreativität nutzen, um mehr Buchungen für ihren frisch renovierten Wüstenbungalow „El Rancho“ im kalifornischen Joshua Tree zu erhalten.

    Nachdem es seine Unterkunft umgestaltet hatte, begann das Paar das Ergebnis in den sozialen Medien zu teilen und schon bald hatte sich eine Fangemeinde gebildet. Seitdem ist El Rancho zu einer kreativen Oase geworden. Das Geheimnis? Die Fotos des Paares zeigen eine traumhafte Unterkunft, in der man sich sofort wohlfühlt. Hier verrät das Paar dir seine Profitipps für noch bessere Inseratsfotos.

    Die Superhosts und Fotografen Jeff und Candida verraten ihre Tipps, wie du deine Unterkunft mit großartigen Fotos in Szene setzt.

    1. Weg mit dem Durcheinander

    Jeff: „Manchmal überrascht es uns zu sehen, wie viele Leute vergessen, Unordnung zu beseitigen, bevor sie einen Raum fotografieren. Wir versuchen keine überflüssigen Gegenstände in unseren Wohnräumen zu horten, denn so gelingt das gewünschte Foto – ohne Dinge, die den Blick ablenken – auch viel einfacher.“

    Candida: „Wähle Gegenstände, die in die Umgebung passen und bringe auch eine menschliche Komponente in die Aufnahme. Das können eine Person, eine Decke oder am Boden stehende Schuhe sein. Das macht einen Ort so viel einladender.“

    2. Setze deine Stärken in Szene

    Candida: „Wenn ich auf Airbnb nach einer Unterkunft suche, sehe ich mir zuerst die Fotos an. Daher solltest du darüber nachdenken, was deine Unterkunft von anderen unterscheidet. Was ist das Besondere? Glaubst du, die Leute können sich selbst in deiner Unterkunft sehen? Durchstöbere andere Unterkünfte auf Airbnb, suche nach Inspirationen und finde heraus, was funktioniert.

    „Mach dir wirklich Gedanken darüber, wie das [Titel-] Bild deiner Unterkunft aussehen soll – es ist das Erste, was die Leute sehen und könnte sie dazu bringen, innezuhalten und sich deine Unterkunft genauer ansehen zu wollen. Wir lieben es, bedeutsame, schöne Räume und Erlebnisse zu schaffen, die die Gemeinschaft, Kreativität und Inspiration fördern. Das behalten wir immer im Hinterkopf, wenn wir darüber nachdenken, unsere Unterkunft auf eine Fotosession vorzubereiten.“

    3. Finde dein Licht

    Candida: „Das Geheimnis hinter großartigen Inseratsfotos ist das Licht. Wie sieht das Licht tagsüber innerhalb und außerhalb deiner Unterkunft aus? Versuche, verschiedene Stimmungen und Blickwinkel zu erfassen, um Gästen eine klare Vorstellung davon zu vermitteln, was sie erwarten können. Experimentiere und knipse so viel du nur kannst. Hier sind ein paar Vorschläge, wie du am besten mit dem Licht umgehen kannst.

      • Beobachte dein Licht. Experimentiere und erforsche tagsüber, wie das Tageslicht innerhalb und außerhalb deiner Unterkunft aussieht.
      • Knipse in der Dämmerung. Für Aufnahmen im Freien solltest du die magische Stunde kurz nach Sonnenauf- oder vor Sonnenuntergang nutzen, da das Licht weicher und nicht so direkt ist. So bekommt deine Unterkunft einen schönen warmen Glanz.
      • Natürlichkeit ist Trumpf. Wenn du die Innenräume fotografierst, solltest du die Tageszeit nutzen, an der du das direkteste natürliche Licht hast – so wirkt der Raum warm und einladend. Künstliche Beleuchtung sollte immer nur dein letztes Mittel sein, da sie auf Fotos tendenziell zu drastisch wirkt.
      • Spiele mit den Schatten. Lass dich nicht von Schatten erschrecken. Sie können optische Hingucker sein und wichtige Kontraste setzen.“

      4. Entwickle deine Komposition

      Jeff: „Um bessere Inseratsfotos zu schießen, überlege dir, wie du deine Kompositionen in Szene setzen könntest. Wenn es besondere Stücke in deiner Unterkunft gibt, die du liebst, könntest du versuchen, sie im Foto zu zentrieren, damit sie hervorstechen. Wenn du Inspiration brauchst, erstelle ein Moodboard oder folge Fotografen und Künstlern, deren Arbeit du schätzt. Wir folgen Künstlern und Innenarchitekten und lassen uns immer von verschiedenen Looks und Unterkünften auf der ganzen Welt inspirieren.

        Berücksichtigungen beim Erstellen einer Komposition:

        • Knipse auf Augenhöhe. So vermeidest du Winkelverzerrungen, erzeugst ein ausgeglichenes Bild und zeigst deinen potentiellen Gästen die Unterkunft so, als ob sie sie persönlich besichtigen würden.
        • Verwende die Drittel-Regel. Schneide dein Bild gedanklich in neun Teile und platziere interessante Elemente an den Stellen, an denen die Linien aufeinander treffen. So vermeidest du, dass deine Komposition langweilig wirkt.
        • Denke symmetrisch. Symmetrische Bilder setzen deine besonderen Stücke in Szene. Diese Elemente bilden eine Einheit: Symmetrie, Linien und Ausgeglichenheit.“

        5. Präsentiere deine Unterkunft

        Candida: „Es ist wichtig eine Reihe von Bildern zu wählen, die deine Geschichte am besten erzählen. Was werden deine Gäste an der Unterkunft lieben? Über welche Überraschungen solltest du sie informieren? Wie kannst du Details zeigen, aber trotzdem einen Gesamteindruck vom Zimmer vermitteln?“

        Jeff: „Wir haben Inserate gesehen, die sich zu sehr auf eine Richtung versteifen – zum Beispiel gibt es zu viele Detailaufnahmen und man kann gar nicht erkennen, wie die Unterkunft aussieht. Finde die richtige Mischung aus Weitwinkel-, halbnahen und Detailaufnahmen. Das Ziel ist es, Gästen ein klares Bild davon zu vermitteln, wie die Zimmer aussehen und welche Elemente deine Unterkunft zu etwas Besonderem machen. Vergiss zudem nicht, dass deine Unterkunft sich inmitten einer Kultur, einer Stadt, einer Nachbarschaft befindet. Nicht jedes Bild muss sich auf deine Unterkunft beziehen.“

        Candida: „Wenn du ein Nutzerkonto auf Instagram erstellen möchtest, kann es sehr viel bringen, wenn du den Leuten die Entstehungsgeschichte deiner Unterkunft zeigst. Die Vorher-Nachher-Bilder, der Verlauf der Arbeiten: Das ist nicht nur relevant, sondern es macht auch richtig viel Spaß, sich daran zurückzuerinnern.“

        Jeff: „Wir bauten uns eine Fangemeinde auf, indem wir unsere Geschichte über Fotos mit anderen teilten. Wir behalten jeden im Kopf, der hier war und denken auch an die tolle Community, die wir aufbauen konnten. Zwei Paare haben sich sogar in El Rancho verlobt! Ereignisse wie diese erinnern uns daran, wie viel Spaß es macht, Gastgeber zu sein.“

        Das Wichtigste

        • Wähle ein Titelbild, das die Persönlichkeit deiner Unterkunft zeigt

        • So erzielst du tolle Ergebnisse: beseitige Unordnung, knipse auf Augenhöhe, nutze das beste natürliche Licht und setze deine Komposition gut durchdacht in Szene

        • Zeige eine Mischung aus Weitwinkel-, halbnahen und Detailaufnahmen

        • Entscheide dich für eine Reihe von Bildern, die deine Geschichte am besten erzählen

        • In unserem umfassenden Leitfaden erfährst du mehr darüber, wie du dich als Gastgeber weiterentwickeln kannst.
        Airbnb
        13. Apr. 2021
        War das hilfreich?