Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    So profitierst du als Gastgeber:in von längeren Aufenthalten

    Weniger Gäste, die jeweils mehr Nächte buchen, können das Gastgeben einfacher machen und für ein stabiles Einkommen sorgen.
    Von Airbnb am 11. Mai 2022
    Lesezeit: 3 Min.
    Aktualisiert am 11. Mai 2022

    Das Wichtigste

    • Längere Aufenthalte können weniger Arbeit und ein zuverlässigeres Einkommen schaffen als kürzere Aufenthalte.

    • Du kannst deinen Kalender mit weniger Buchungen und geringerer Gäste-Fluktuation füllen.

    Längere Aufenthalte zu ermöglichen, kann für Gastgeber:innen eine clevere Strategie sein. Inserate, die für Buchungen über mindestens 28 Nächte verfügbar sind, können gegenüber diejenigen im Vorteil sein, die dies nicht sind.*

    Längere Aufenthalte können außerdem deinen Kalender schneller füllen, und sie machen aufgrund der geringeren Gäste-Fluktuation weniger Arbeit. Außerdem bieten sie mehr Flexibilität beim Gastgeben als kürzere Aufenthalte.

    So können diese entscheidenden Vorteile längerer Aufenthalte deine Abläufe als Gastgeber:in vereinfachen.

    Ein voller Kalender

    Wenn du Aufenthalte ab 28 Nächten anbietest, kannst du deinen Kalender schnell und mit weniger Buchungen als bei kürzeren Aufenthalten füllen. Möglicherweise kannst du so auch die Anzahl der unerwünschten Lücken zwischen zwei Aufenthalten reduzieren, da weniger Gäste ein- und auschecken.

    Ein Kalender voller längerer Aufenthalte kann für stabilere und besser vorhersehbare Einkünfte sorgen. Du wirst in regelmäßigen Raten (etwa alle 30 Tage) bezahlt.

    Eine Möglichkeit, Gäste zu diesen Buchungen anzuregen, sind monatliche Rabatte. Du kannst eine Pauschale für alle Aufenthalte ab 28 Nächten wählen oder verschiedene benutzerdefinierte Preise für einzelne Kalendermonate festlegen.

    Eine weitere Möglichkeit besteht darin, deine Mitmenschen gezielt darauf aufmerksam zu machen, dass du längere Aufenthalte anbietest. Einige Gastgeber:innen teilen die Links zu ihren Inseraten mit lokalen Unternehmen oder Universitäten, deren Angestellte, Praktikant:innen oder Student:innen möglicherweise vorübergehende Unterkünfte suchen.

    Ich bin nur an längeren Aufenthalten interessiert. Ich hoffe, dass ich reisenden Fachkräften ein Zuhause bieten kann, deren Einsatz ein bis drei Monate dauert.
    Superhost Patricia,
    Austin, Texas

    Weniger Arbeit

    Längere Aufenthalte können deinen Alltag als Gastgeber:in vereinfachen. Weniger Gäste bedeuten in der Regel eine geringere Gäste-Fluktuation und weniger Arbeit im Zusammenhang mit der Verwaltung deiner Buchungen, vor allem in Bezug auf den Nachrichtenaustausch mit Gästen und die Reinigung deiner Unterkunft.

    Überlege dir, wie viele Nachrichten du in der Regel sendest, wenn du mehrere Gäste in einem Monat willkommen heißt, und vergleiche dies mit der Aufnahme eines einzelnen Gastes, der 28 Nächte am Stück lang bei dir übernachtet. Längere Aufenthalte können den Aufwand, den eine rasche und effektive Kommunikation mit sich bringt, drastisch reduzieren.

    Eine geringere Gäste-Fluktuation bedeutet, dass du deine Unterkunft nicht so häufig reinigen musst, um sie für neue Gäste herzurichten. Einige Gastgeber:innen stellen Reinigungsmittel zur Verfügung, die Gäste bei längeren Aufenthalten selbst nutzen können, andere bieten einen regelmäßigen Reinigungsservice an.

    „Bei meinen beiden Unterkünften ist die Zahl der längeren Aufenthalte (bis zu sechs Wochen) seit Beginn der Pandemie drastisch gestiegen. Bei den Gästen handelt es sich um Leute, die mobil arbeiten, um Familien und um Digital Nomads“, berichtet Superhost Omar aus Mexiko-Stadt. „Ich biete eine kostenlose wöchentliche Reinigung mit sauberer Bettwäsche und einem Aufstocken der Grundausstattung an. So stelle ich sicher, dass alle sich wohl fühlen.“

    Flexibles Gastgeben

    Buchungen über mindestens 28 Nächte können außerdem in Regionen, die Kurzzeitvermietungen einschränken, vorteilhaft sein. Achte darauf, dass die von dir festgelegten Einstellungen für die minimale und maximale Aufenthaltsdauer den lokalen Regeln und Vorschriften entsprechen.

    Wenn du dich in einer Gegend befindest, in der sowohl kürzere als auch längere Aufenthalte erlaubt sind, könntest du deine Einstellungen regelmäßig an deine Anforderungen anpassen. So kannst du die saisonale Nachfrage in deiner Gegend optimal nutzen und Gäste dazu motivieren, Nächte zu buchen, die zwischen längeren Aufenthalten in deiner Unterkunft verfügbar sind.

    Eine weitere Option ist es, dein Zuhause zu vermieten, wenn du selbst unterwegs bist. Co-Gastgeberin Maggie aus Northampton, Massachusetts, half ihren Eltern dabei, Gäste aufzunehmen, während diese den Winter in Puerto Rico verbrachten. Früher, sagt sie, stand die Unterkunft oft monatelang leer.

    Wir haben früher gar nichts verdient und erzielen jetzt monatliche Einkünfte in Höhe von 3.500 US-Dollar.
    Co-Host Maggie,
    Northampton, Massachusetts

    Ganz gleich, ob du beim Gastgeben nur zum Teil oder ausschließlich auf längere Aufenthalte setzt: Du kannst sie nutzen, um deine Unterkunft effizient zu vermieten und deine Gastfreundschaft so effektiv wie möglich zu gestalten.

    * Internen Daten von Airbnb zufolge (erfasst von November 2020 bis November 2021) erzielten Inserate, die sowohl für kürzere als auch für längere Aufenthalte verfügbar waren, höhere Durchschnittseinkünfte als Inserate, die nur für kürzere Aufenthalte verfügbar waren, und zwar in allen Regionen außer Asien.

    Das Wichtigste

    • Längere Aufenthalte können weniger Arbeit und ein zuverlässigeres Einkommen schaffen als kürzere Aufenthalte.

    • Du kannst deinen Kalender mit weniger Buchungen und geringerer Gäste-Fluktuation füllen.

    Airbnb
    11. Mai 2022
    War das hilfreich?