Zu Inhalten springen
Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Bewertungen für Gastgeber fairer gestalten

    Airbnb verbessert den Bewertungsvorgang, um ihn für Gastgeber fairer und genauer zu gestalten.
    Von Airbnb am 7. März 2019
    Lesezeit: 3 Min.
    Aktualisiert am 5. März 2020

    Viele von euch haben uns gefragt, wie Airbnb Gastgeber vor einmaligen schlechten Bewertungen schützen kann. Als diese Frage bei der letzten Fragerunde für Gastgeber gestellt wurde, haben wir euch mitgeteilt, dass wir daran arbeiten, den Bewertungsvorgang für Gastgeber fairer zu gestalten. Im Einzelnen haben wir zwei Dinge versprochen:

    1. Wir haben versprochen, ein Tool zu entwickeln, das Ausreißerbewertungen oder einmalige schlechte Bewertungen erkennt. Es kommt häufig vor, dass eine Diskrepanz zwischen der Gesamtbewertung und den Kategoriebewertungen herrscht, die ein Gast abgegeben hat (zum Beispiel, wenn ein Gast einem Gastgeber fünf Sterne für Sauberkeit, Genauigkeit und die anderen Kategorien gibt, aber eine Gesamtbewertung von zwei Sternen).
    2. Basierend auf eurem Feedback haben wir außerdem versprochen, Möglichkeiten zu erkunden, wie Gäste besser verstehen können, dass die Bewertung der Lage objektiv sein sollte. Die Bewertung der Lage hat keinen Einfluss auf die Gesamtbewertung (oder den Superhost-Status). Wir wissen aber, dass sie euch wichtig ist, und möchten sicherstellen, dass das gesamte System so fair wie möglich gestaltet wird.

    Wir freuen uns, dass wir euch heute zwei Verbesserungen ankündigen können, die diese Probleme im Bewertungsprozess direkt angehen. Wir haben nach Einführung dieser Änderungen bereits feststellen können, dass Gastgeber genauer und fairer bewertet werden, und hoffen, dass sie auch bei euch zu einer Verbesserung beitragen. Das ist neu:

    Benachrichtigungen zu Ausreißerbewertungen
    Wir haben in den Bewertungsprozess einen Schritt für Gäste eingefügt, die einem Gastgeber eine uneinheitliche Gesamtbewertung geben. Ein Beispiel: Der Gast gibt für alle Kategorien (Sauberkeit, Genauigkeit der Angaben usw.) eine Bewertung von vier Sternen oder mehr, aber eine Gesamtbewertung von weniger als drei Sternen.

    Das neue Pop-up-Fenster fragt Gäste: „Ist das richtig?“ Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass sie den Aufenthalt insgesamt schlechter bewertet haben als in den einzelnen Kategorien. Gäste haben dann die Möglichkeit, die Bewertung zu ändern oder den Hinweis zu ignorieren.

    Diese neue Benachrichtigung hat zu höheren Gesamtbewertungen für Gastgeber geführt. Seit der Einführung haben wir bei Drei-Sterne-Bewertungen einen Rückgang um 2,8 % und bei Zwei-Sterne-Bewertungen einen Rückgang um 3,9 % festgestellt. Diese Zahlen mögen auf den ersten Blick nicht hoch sein, tragen aber zur Verbesserung der Genauigkeit unseres Bewertungssystems bei – und davon profitieren unsere Gastgeber.

    Lage, Lage, Lage
    Wie wir von euch erfahren haben, kann die Bewertung der Lage besonders frustrierend sein, da einige von euch trotz toller Aufenthalte in dieser Kategorie unerwartet schlechte Bewertungen von Gästen erhalten haben. Diese Kategorie ist kein einfaches Thema. Sie liefert zukünftigen Reisenden wertvolle Informationen, die wir auch weiterhin anbieten möchten. Gleichzeitig haben wir aber auch Verständnis für eure Sorge, dass ihr für etwas schlecht bewertet werdet, auf das ihr keinen Einfluss habt: die Meinung von Gästen über eure Lage. Diese Meinung ist von Natur aus subjektiv – was für einen Gast ein „rustikaler Rückzugsort auf dem Land“ ist, könnte für einen anderen „zu weit entfernt von öffentlichen Verkehrsmitteln“ sein. Deshalb haben wir im Bewertungsvorgang klarer gemacht, dass Gäste die Genauigkeit der Angaben in deiner Lagebeschreibung bewerten sollen und nicht die Lage selbst.

    Wenn ein Gast jetzt deine Lage bewertet und dir in dieser Kategorie weniger als drei Sterne gibt, wird ihm ein Hinweis angezeigt: „Wurde die Lage der Unterkunft nicht zutreffend beschrieben?“ Dies hat bislang zu einem durchschnittlichen Anstieg der Lagebewertung um 0,8 % geführt.

    Ahnliche Verbesserungen haben wir auch an der Preis-Leistungs-Kategorie vorgenommen. Wenn ein Gast dir dort weniger als drei Sterne gibt, wird ihm folgende Nachricht angezeigt: „Was hätte das Preis-Leistungs-Verhältnis bei dieser Unterkunft verbessert?“ Dies hat in der Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses zu einem durchschnittlichen Anstieg von 0,25 % geführt.

    Diese Änderungen wurden entwickelt, um auf eure Bedenken in Bezug auf unfaire Bewertungen einzugehen und sicherzustellen, dass Gäste verstehen, was Bewertungen bedeuten. Wir arbeiten weiterhin an der Verbesserung des Bewertungssystems und werden euch im Laufe des Jahres über weitere Updates informieren. Danke für eure tolle Arbeit als Gastgeber!

    Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können sich seit der Veröffentlichung geändert haben.

    Airbnb
    7. März 2019
    War das hilfreich?