Zu Inhalten springen
Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Formuliere klare und hilfreiche Hausregeln

    Schütze deine Unterkunft und sorge dafür, dass Gäste bessere Erfahrungen machen.
    Von Airbnb am 1. Dez. 2020
    Lesezeit: 3 Min.
    Aktualisiert am 13. Mai 2021

    Das Wichtigste

    • Hausregeln helfen dir dabei, Sicherheitshinweise hervorzuheben und bei Gästen die richtigen Erwartungen zu wecken.

    • Aktualisiere deine Hausregeln.
    • In unserem umfassenden Leitfaden erfährst du mehr darüber, wie du ein erfolgreiches Inserat einrichtest.

    Deine Hausregeln sind viel mehr als nur eine Auflistung dessen, was Gäste tun und lassen sollten. Sie legen deine Erwartungen fest und geben ihnen einen ersten Eindruck von deinem Stil als Gastgeber. Sie helfen Gästen auch dabei, vor der Buchung zu beurteilen, ob deine Unterkunft gut zu ihnen passt. So können alle bessere Erfahrungen machen. Da Hausregeln so wichtig sind, heben wir sie bei der Buchung für Gäste hervor.

    Brauchst du Hilfe beim Formulieren deiner Hausregeln? Hier sind einige Tipps von anderen Gastgebern.

    Mach keine Wissenschaft daraus

    Verwende eine klare, leicht verständliche Sprache. „Hausregeln sollten nicht wie juristischer Hokuspokus klingen. Wenn sie das tun, dann wird sie niemand lesen – oder potenzielle Gäste wählen einfach ein anderes Inserat, das weniger kompliziert ist“, sagt J Renata, Gastgeberin in Rio de Janeiro.

    Die beste Art, die Dinge einfach zu halten? Denk darüber nach, wie sich ein Gast in deiner Unterkunft verhalten sollte und wie du es ihm erläutern würdest, wenn du persönlich mit ihm sprichst. Und dann schreib es so auf.

    Du solltest Gäste auch nicht mit zu vielen Regeln überfordern. Konzentriere dich auf das Wesentliche und kommuniziere die nicht ganz so wichtigen Dinge an anderer Stelle.

    „Ich nehme keine freundlichen Bitten oder Hinweise in meine Hausregeln auf, wie zum Beispiel, wo Gäste Handtücher deponieren oder was sie mit der Wäsche machen können“, erklärt Gastgeberin Annette aus Prescott, Arizona. „So etwas teile ich meinen Gästen lieber in einer freundlichen Nachricht mit, oder persönlich, wenn ich sie durch die Wohnung führe.“ Eine andere Möglichkeit ist es, ein Gäste-Handbuch zu erstellen, in dem du all die hilfreichen Dinge aufführst, die nicht unbedingt in deine Hausregeln gehören.

    Die Hausregeln sollten nicht wie juristischer Hokuspokus klingen – in dem Fall wird sie nämlich niemand lesen.
    J Renata,
    Rio de Janeiro

    Sicherheitshinweise

    Du solltest nicht davon ausgehen, dass alle Gäste genauso auf Sicherheit bedacht sind wie du. Es ist eine gute Idee, diese Art von Informationen in deine Hausregeln aufzunehmen. So handhaben einige andere Gastgeber das:

    • „Bitte mach alle Fenster zu und schließe die Türen ab, wenn du die Suite verlässt.“ – Dave und Deb, Edmonton, Kanada
    • „Keine Kerzen. Absolut gar keine. Stattdessen stellen wir dir flammenlose, batteriebetriebene Kerzen zur Verfügung.“ – Heather, Ithaca, New York

    Es ist auch wichtig, die Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen im Zusammenhang mit COVID-19 hervorzuheben. Nutze deine Hausregeln, um Gäste an vorgeschriebene Praktiken in Bezug auf Masken und räumliche Distanzierung zu erinnern, und weise sie bei Bedarf auf zusätzliche Richtlinien für gemeinsam genutzte Räume hin.

    Nutze die Gelegenheit, um Gäste aufzuklären

    Wenn deine Gäste von weit her anreisen, sind sie möglicherweise nicht mit den Gepflogenheiten deiner Region oder Kultur vertraut. Deine Hausregeln sind eine Möglichkeit, ihnen wichtige Informationen an die Hand zu geben. So haben andere Gastgeber Wissenswertes über die Gegebenheiten vor Ort erwähnt:

    • „Wir bitten unsere Gäste, umsichtig und leise zu sein, besonders nachts oder während der Siesta.“ – Beatriz Elena, Medellin, Kolumbien
    • „Keine Schuhe im Haus. Das ist in Thailand so üblich.“ – Nutth, Chiang Mai, Thailand
    • „Illegale Downloads sind verboten. Wenn du für schuldig befunden wirst, können Geldbußen von etwa 1.700 € pro Film fällig werden.“ – Branka und Silvia, Zagreb, Kroatien

    Zeige deine Persönlichkeit

    Deine Regeln geben Einblick in deinen Stil als Gastgeber. Dies ist für Gäste eine weitere Möglichkeit herauszufinden, ob deine Unterkunft gut zu ihnen passt, also sei authentisch.

    Wenn du als Gastgeber entspannt bist und gern Späße machst, dann lass das ruhig durchscheinen. Du magst die Dinge ein bisschen geordneter? Achte darauf, dass du das klar kommunizierst.

    Gastgeberin Amy aus Nashville versieht ihre Hausregeln gern mit einer Prise Humor:

    „Ich erwarte von Gästen, dass sie sich wie Erwachsene benehmen:
    • Bitte brenn das Haus nicht nieder.
    • Tritt meinen Hund nicht.
    • Wenn du etwas essen möchtest, das kleckern könnte, dann bitte am Tisch.
    • Im Haus findest du mehrere Mülleimer – die Toilette gehört allerdings nicht dazu.“

    Hausregeln helfen dir, dich zu schützen

    Im seltenen Fall, dass es mal ein Problem mit einem Gast gibt, können dir die Hausregeln auch helfen, diese Meinungsverschiedenheit zu klären. Wenn ein Gast gegen eine Hausregel verstößt, sollte dein erster Schritt darin bestehen, mit dem Gast zu kommunizieren und zu versuchen, das Problem direkt zu lösen. Wenn du keine Lösung finden kannst, wende dich bitte an den Airbnb-Kundenservice.

    Hinweis: Alle Hausregeln müssen mit den Richtlinien und Bedingungen von Airbnb in Einklang stehen – einschließlich unserer Nutzungsbedingungen und unserer Antidiskriminierungs-Richtlinie. Mehr erfahren

    Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können sich seit der Veröffentlichung geändert haben.

    Das Wichtigste

    • Hausregeln helfen dir dabei, Sicherheitshinweise hervorzuheben und bei Gästen die richtigen Erwartungen zu wecken.

    • Aktualisiere deine Hausregeln.
    • In unserem umfassenden Leitfaden erfährst du mehr darüber, wie du ein erfolgreiches Inserat einrichtest.
    Airbnb
    1. Dez. 2020
    War das hilfreich?